Vegane Rouladen

Drucken

Vegane Rouladen

Weihnachten ist für die meisten das wichtigste Fest des Jahres und das merkt man auch beim Essen. Was Besonderes soll auf den Tisch kommen, man möchte seine Lieben richtig verwöhnen. In der Regel bedeutet das, dass ein saftiger Braten serviert wird. Doch es gibt auch viele festliche Gerichte, die ohne Fleisch auskommen. Wenn du ein vegetarisches Weihnachtsessen kochen möchtest, kannst du beispielsweise mit einer Suppe oder einem Salat starten. Den Salat peppst du mit Knoblauch-Croûtons auf, Feta oder Ziegenkäse. Über die Suppe streust du Croûtons oder knusprig gebratene Tofuwürfel. Als Hauptgericht eignen sich die veganen Rouladen sehr gut.
Gericht Hauptgericht
Keyword Vegan, vegetarisch
Zubereitungszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 170 g Seitan-Basis (Gluten-Mehl) (REWE)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml Sojasauce
  • 60 g Senf (mittelscharf)
  • Salz
  • 185 g Räuchertofu
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 120 g Tomatenmark
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Gewürzgurken
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 200 ml Rotwein
  • 1 TL Thymian (getrocknet)
  • evtl. veganer Saucenbinder

Anleitungen

  • Glutenmehl, 200 ml Gemüsebrühe, Sojasauce, 1 TL Senf und je 1 Msp. Salz und Pfeffer in einer Schüssel miteinander verkneten, bis sich daraus ein Teigklumpen bildet. 5–10 Minuten ruhen lassen.
  • Den Räuchertofu in Streifen schneiden. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin anbraten. Den restlichen Senf mit 2 EL Tomatenmark verrühren. 1 Zwiebel schälen, halbieren und in Halbringe schneiden, die Gewürzgurken in schmale Streifen schneiden. 
  • Den Teig in 4 Stücke teilen und jede Portion möglichst dünn zu einem Rechteck ausrollen oder mit den Händen ziehen. Das kann etwas Geduld erfordern, da die Masse dazu neigt sich zusammen zu ziehen. Gegebenenfalls die Ränder mit Gläsern beschweren.
  • Jede Seitan-Roulade mit jeweils 1 EL Senf-Tomaten-Mischung bestreichen und mit Räuchertofu, Zwiebeln und Gewürzgurken belegen. Die Rouladen von einer der kurzen Seiten fest aufrollen und mit Rouladennadeln oder Küchengarn verschließen.
  • In einer großen Pfanne das restliche Öl erhitzen. Die Rouladen darin ca. 5 Minuten von allen Seiten kräftig anbraten, dann herausnehmen. 
  • Die zweite Zwiebel sowie den Knoblauch schälen, hacken und in der Rouladen-Pfanne andünsten. Das restliche Tomatenmark einrühren, kurz mitbraten, dann mit dem Rotwein ablöschen. Aufkochen lassen, die restliche Brühe und den Thymian hinzufügen und erhitzen. 
  • Die Rouladen wieder in die Pfanne geben und ca. 30 Minuten mit Deckel und bei niedriger Hitze schmoren lassen. Nach der Garzeit die Rouladen aus der Pfanne nehmen und die Sauce bei Bedarf mit etwas mehr Tomatenmark oder veganem Saucenbinder binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen mit der Sauce servieren. Dazu passen Kartoffelklöße oder Nudeln und Rosenkohl.

Notizen

Das Rezept ist zu finden unter:
https://www.rewe.de/rezepte/vegane-rouladen/

Vanillekipferl

Drucken

Vanillekipferl

Vanillekipferl sind ein traditionelles deutsch-österreichisch-böhmisches Weihnachtsgebäck in Kipferlform
Land & Region Deutschland, Österreich
Keyword Weihnachten
Kalorien 70kcal

Zutaten

  • 280 g Mehl
  • 210 g Butter
  • 100 h geschälte, gemahlene Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 10 EL Puderzucker
  • 3 Päckchen Vanillinzucker

Anleitungen

  • Die Butter in kleinen Stückchen mit dem Mehl vermengen. Die gemahlenen Mandeln und den Zucker untermischen und rasch alles zu einem Teig kneten. Den Teig 30 Muniten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Aus dem Teig eine Rolle formen, Scheiben davon abschneiden. Zuerst zu Kugeln, dann zu Würstchen rollen. DIe Würstchen zu Kipferln biegen.
  • Kippferl auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C etwa 15 Minuten backen.
  • Inzwischen Puderzucker und Vanillinzucker mischen und auf eine große Servierplatte sieben. Die noch warmen Kipferl in das Zuckerbett einlegen ganz bedecken und darin auskühlen lassen.

Früchtekuchen

Drucken

Früchtekuchen

Erfahrungsgemäß lohnt es sich, gleich 2 Kuchen von der doppelten Menge herzustellen
Keyword Advent, Weihnachten
Kalorien 590kcal

Zutaten

  • 125 g Zitronat
  • 125 g Orangeat
  • 250 g getrocknete Feigen
  • 400 g getrocknete Datteln
  • 200 g getrocknete Aprikosen
  • 500 g Sultaninen
  • 100 ml Rum
  • 500 g ungeschälte Haselnusskerne

Die Früchte sollten 2 Stunden in Rum mazerieren

    Teig:

    • 3 Eier
    • 125 g Zucker
    • 1 TL Zimt
    • ½ TL Nelkenpulver
    • ½ TL Kardamom
    • abgeriebene Schale von je 1 unbeh. Zitrone und Orange
    • 200 g Mehl
    • 1 Päckchen Backpulver

    Anleitungen

    • Das Zitronat und das Orangeat fein hacken. Feigen, Datteln und Aprikosen halbieren. Früchte und Sultaninen in den Rum legen und mindestens 2 Stunden mazerieren lassen. Die Haselnusskerne grob zerteilen.
    • Die Eier und den Zucker mindestens 5 Minuten lang schaumig schlagen, die Gewürze und die Zitrusschale einrühren. Das Mehl mit dem Backpluver vermischen. Die Früchte samt Rum und die Nüsse dazugeben.
    • Eine mindestens 30 cm lange Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Den Früchtekuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf der untersten Schiene ca. 75 Minuten backen
    • Den fertigen Kuchen sofort auf ein Kuchengitter stürzen, die Form abnehmen und auch das Papier vom noch warmen Kuchen abziehen.
    • Den völlig ausgekühlten Kuchen in eine Zellophantüte oder in Folie packen. Er soll mindestens 1 bis 2 Wochen ruhen.
    • Wird er zu Weihnachten gewünscht, kann der Früchtekuchen 3 bis vier Wochen vorher gebacken werden.

    Norwegische Weihnachtsringe

    Drucken

    Norwegische Weihnachtsringe

    Norwegische Weihnachtsringe sind eine zarte Verlockung
    Gericht Kekse
    Land & Region Norwegen
    Keyword Advent, Weihnachten
    Zubereitungszeit 2 Stunden
    Portionen 70 Stück

    Zutaten

    • 2 Eier
    • 2 Eigelb
    • 150 g Puderzucker
    • 250 g Butter
    • abgeriebene Schale einer ½ Zitrone
    • 300 g Mehl
    • Margarine zum einfetten
    • 2 Eigelb zum Bestreichen
    • 60 g Hagelzucker

    Anleitungen

    • Eier hart kochen und unter kalten Wasser abschrecken, schälen, halbieren. Die Eigelb mit einem Teelöffel herausnehmen und danach durch ein feines Sieb in eine Schüssel passieren. Die frischen Eigelb, Puderzucker und die weiche Butter dazugeben und alles gut verrühren.
    • Abgeriebene Zitronenschale hinzufügen. Dann das Mehl unterkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
    • Dann vom Teig walnußgroße Stücke abnehmen und mit bemehlten Händen zu Strängen von ½ cm Durchmesser und 14 cm Länge formen. Die Stränge jeweils zu einem Ring zusammenlegen.
    • Ein Backblech mit Margarine einfetten und die Weihnachtsringe darauflegen. Ringe mit verquirltem Eigelb bestreichen und gleichmäßig mit Hagelzucker bestreuen.
    • Backzeit ca. 15 Minuten bei 200°C

    Schweizer Nikolausmänner

    Drucken

    Schweizer Nikolausmänner

    Das Gebäck in Form eines stilisierten Mannes hat seine Hauptsaison im Herbst und Winter. Dabei wird es – je nach Region – um den Martinstag am 11. November (in vielen Regionen eher der Martinsbrezel) oder um den Nikolaustag am 6. Dezember hergestellt und verspeist. In manch anderen Gegenden wird es auch im Januar gegessen oder ist überhaupt von Terminen unabhängig. Die äußere Form bezieht sich auf einen Bischof (Mütze für die Mitra, Pfeife für den Hirten-/Bischofsstab, Rosinen für den „Prunk“/Schmuck …) – je nach Region auf den Bischof Nikolaus von Myra und seinen Festtag am 6. Dezember oder aber auf den heiligen Martin.
    Gericht Kekse, Kuchen
    Land & Region Schweiz
    Keyword Advent, Weihnachten
    Zubereitungszeit 45 Minuten
    Kalorien 475kcal

    Zutaten

    • 1000 g Mehl
    • 40 g Hefe
    • 1 EL Zucker (20g)
    • ½ l lauwarme Milch
    • 150 g Butter oder Margarine
    • 1 Ei
    • 1 TL Salz
    • Mehl zum ausrollen
    • Margarine zum einfetten
    • ½ Eiweiß zum Kleben
    • 1 Eigelb zum Bestreichen
    • 20 g Rosinen
    • 50 g geschälte Mandeln
    • 12 Tonpfeifen

    Anleitungen

    • Mehl in eine Schüssel geben. In die MItte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröckeln. Mit ZUcker, einem Drittel des Mehls und der Hälfte der lauwarmen Milch verrühren.
    • An einem warmen Ort zugedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen.
    • Inzwischen aus festem Karton eine Schablone zum Ausschneiden der Männchen basteln. Sie sollen eine möglichst einfache, klare Form und etwa 20 cm Höhe und - mit ausgetreckten Armen gemessen - 18 cm Breite haben.
    • Restlliche lauwarme Milch, Butter oder Margarine, Ei und Slaz zum Vorteig geben.
    • Alle Zutaten kräftig kneten. Teig gut schlagen, bis er sich vom Schüsselrand löst.
    • Etwa 200g Teig zum Garnieren zurücklassen. Restlichen Teig halbieren. und jede Hälfte auf bemehlter Fläche 1 cm dick ausrollen. Schablone auflegen und insgesamt 12 Männchen ausschneiden. Arme und Beine nicht getrennt ansetzen, sondern nur einschneiden.
    • Die Männchen nicht zu dicht auf ein gefettestet Backblech legen. Aus dem zurückgelegten Teig Mützen, Stiefel oder Zöpfe formen. Mit wenig Eiweißan die Teigfiguren kleben.
    • An einem warmen Ort noch einmal etwa 30 Minuten gehen lassen.
    • Mit verquirltem Eigelb bestreichen. Rosinen und Mandeln als Augen, Mund, Nase, Knöpfe in die Teigfiguren drücken. Bei 200°C ca. 25 Minuten backen.
    • Nach dem Backen die Nikolausmänner gleich vom Blech lösen und jedes Kunstwerk mit einer Pfeife vervollständigen.

    Butter-S-Gebäck

    Drucken

    Butter-S-Gebäck

    Spritzgebäck wirkt zwar auf der Zunge deutlich mürbe, der Teig läßt sich aber nicht kneten. Statt ihn auszurollen nimmt man lieber den Spritzbeutel.
    Gericht Kekse
    Keyword Advent, Weihnachten
    Vorbereitungszeit 25 Minuten
    Zubereitungszeit 35 Minuten
    Portionen 50 Plätzchen
    Kalorien 85kcal

    Zutaten

    • 125 g Butter
    • 125 g Zucker
    • 3 Eigelb
    • 250 g Mehl
    • evtl. 1 Eiweiß

    Für die Garnitur:

    • 1 Eigelb
    • 1 EL Milch
    • 2 EL Hagelzucker

    Anleitungen

    • Butter schaumig rühren. Abwechselnd Zucker und Eigelb zugeben. Zum Schluß das Mehl.
    • Eiweiß zugeben, wenn der Teig zu fest ist.
    • Teig in Spritzbeutel geben. S-förmig auf ein gefettetes Backblech spritzen.
    • Eigelb mit Milch verquirlen. Einen Teil der Plätzchen damit bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen. Der Rest bleibt ohne Garnierung.
    • Bei 200°C ca 10 Minuten Backzeit.

    Dominosteine

    Drucken

    Dominosteine

    Schokoladenüberzogene Dominosteine sind ein klassisches Kleingebäck
    Gericht Kekse
    Vorbereitungszeit 25 Minuten
    Zubereitungszeit 1 Stunde
    Kalorien 40kcal

    Zutaten

    • 2 Eier
    • 80 g Zucker
    • 125 g Honig
    • 30 g Haselnüsse
    • 30 g Zitronat
    • 30 g Orangeat
    • 40 g Blockschokolade
    • 250 g Mehl
    • ½ P. Backpulver
    • ½ TL Zimt
    • 1 Msp. gemahlene Nelken
    • abgeriebene Schale einer Zitrone
    • Margarine zum einfetten

    Für die Füllung:

    • Aprikosen- oder Zitronengelee
    • Marzipanrohmasse

    Für die Glasur:

    • 200 g zartbittere Schokolade

    Anleitungen

    • Eier und Zucker schaumig rühren.
    • Honig im Wasserbad dünnflüssig rühren.
    • Haselnüsse, Zitronat und Orangeat fein hacken
    • Diese Zutaten in die Eier-Zucker-Masse geben.
    • Mehl mit Backpulver mischen, reinsieben. Zimt, gemahlene Nelken und abgeriebene Zitronenschale zugeben. Zu glatten Teig verrühren.
    • Blech einfetten. Teig gleichmäßig auf das Blech streichen. Im vorgeheizten Ofen auf Mittelschiene schieben.
    • Die Backzeit bei 200°C beträgt ca. 15 Minuten
    • Teig vom Blech lösen, noch warm in gleichmäßige Würfel schneiden. Auskühlen lassen. Würfel halbieren, mit Gelee und Marzipanrohmasse füllen. Dazu die Marzipanrohmasse auf Zucker ausrollen und in passende Stücke schneiden.
    • Schokolade im Wasserbad auflösen. Die Dominosteine dick damit bestreichen. Auf einem Kuchenrost trocknen lassen.

    Harlekin Kekse

    Drucken

    Harlekin Kekse

    Mürbeteig ist der ideale Stoff aus dem man Plätzchen macht. Das Prinzip ist ganz einfach und immer dasselbe: den Teig ausrollen, beliebige Formen ausstechen, Glasur oder Verzierung je nach Sorte vor dem Backen oder hinter auftragen. Die Harlekin-Plätzchen bringen den Kontrast zwischen hellem und dunklen Teig besonders zur Geltung.
    Gericht Kekse
    Keyword Advent, Kekse, Weihnachten
    Vorbereitungszeit 10 Minuten
    Zubereitungszeit 45 Minuten
    Portionen 90 Stück
    Kalorien 35kcal

    Zutaten

    • 300 g Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 180 g Butter
    • 100 g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Ei
    • 2 EL Kakao
    • 1 EL Puderzucker
    • 1 EL Rum
    • Margarine zum Einfetten

    Anleitungen

    • Mehl mit Backpulver vermischt auf ein Backbrett geben. Butter in Flocken draufsetzen. Zucker und Salz draufstreuen. Aufgeschlagenes Ei in die Mitte gleiten lassen.
    • Alle Zutaten mit Messer hacken und mischen. Schnell mit bemehlten Händenzu einem geschmeidigen Teig kneten.
    • Teig in drei gleiche Protionen teilen. Eine davon mit Kakao Puderzucker und Rum verkneten. Alle 3 Portionen 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    • Dunklen Teig und hellen Teig jeweils 1 cm dick ausrollen. In 1 cm breite Streifen schneiden. Mit kaltem Wasser bestreichen.
    • Je einen hellen und einen dunklen Streifen nebeneinander legen, etwas zusammendrücken. Auf den hellen einen dunklen Streifen und auf den dunklen einen hellen legen, etwas zusammendrücken.
    • Restlichen Teig dünn ausrollen. In etwa 10 cm breite Streifen schneiden. Die gemischten Streifen darin einrollen. In Alufolie einwickeln. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
    • Backblech mit Margarine einfetten oder Backpapier verwenden. Teigrollen auswickeln, davon ½ cm dicke Scheiben schneiden. Auf das Backblech legen. Auf oberster Schiene in vorgeheizten Ofen schieben.
    • Backzeit bei 180°C: 8 bis 10 Minuten.

    Mandel Spekulatius

    Drucken

    Mandel-Spekulatius

    Die Holländer waren die ersten, die ihre Weihnachtsteller mit diesem zarten Gebäck füllten. Dieses ist ein echtes holländisches Rezept. Spekulatius werden übrigens in eigens dafür hergestellten Model geformt. Meist sind es Holzplatten, in die 6 bis 12 Spekulatiusformen eingeschnitzt sind. Wer keine Model hat, kann die Formen auch ausstechen. Das ist zwar leichter, dauert aber länger. Ergibt 6 Bleche.
    Gericht Kekse
    Land & Region Holland
    Keyword Advent, Kekse, Weihnachten
    Vorbereitungszeit 15 Minuten
    Zubereitungszeit 2 Stunden 30 Minuten
    Portionen 144 Stück
    Kalorien 40kcal

    Zutaten

    • 500 g Mehl
    • 250 g gekühlte Butter
    • 250 g Farinzucker (Brauner Zucker)
    • 2 Eier
    • 1 TL gemahlener Zimt
    • 1 TL gemahlene Nelken
    • ½ TL gemahlener Kardamon
    • ½ TL Backpulver
    • 125 g blättrige Mandeln
    • Mehl zum Bestäuben
    • Margarine zum Einfetten

    Anleitungen

    • Mehl und Butter in Flöckchen in eine Schüssel geben. Die Butter mit dem Mehl zerkrümeln.
    • Zucker, Eier, die Gewürze und Backpulver darüber gebenund alles schnell zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    • Teig zugedeckt an einem kühlen Ort über Nacht stehen lassen.
    • Teig auf einem bemehlten Backbrett nochmals durchkneten. Model mit Mehl bestäubenund den Teig stückweise in die Model drücken. Mit einem bemehlten Messer den überstehenden Teig abschneiden. Teigreste kühl stellen und dann weiterverarbeiten. Alternativ den Teig 3 mm dick ausrollen und mit Formen ausstechen. Mandelblätter auf den Spekulatius drücken.
    • Spekulatius vorsichtig aus den Model heben und mit der Mandelseite auf das Backblech legen.
    • in den vorgeheizten Ofen auf die mittlere Schiene schieben.
    • Die Backzeit beträgt bei 200°C ca. 10 Minuten

    Hefezopf

    Drucken

    Hefezopf

    Der Hefezopf (auch: Hefekranz) ist ein besonders geformter Kuchen aus Hefeteig mit zusätzlich Ei und Butter. In Bayern und Österreich wird er teilweise auch als Striezel bezeichnet.
    Gericht Brot, Kuchen
    Land & Region Bayern, Deutschland

    Zutaten

    • 500 g Mehl
    • 250 ml Milch
    • 75 g Butter
    • 1 Pkt. Trockenhefe
    • 2 Eigelb
    • 75 g Zucker
    • 1 Prise Salz

    Anleitungen

    • Milch erwärmen (lauwarm), weiche Butter, Eigelb und Zucker mit dem Mixer schaumig schlagen.
    • Das Mehl mit der Trockenhefe und dem Salz vermengen und zu der schaumigen Masse.
    • Teig gehen lassen. (30 Min.)
    • Zöpfe formen und verpflechten.
    • Teig gehen lassen. (15 Min.)
    • Mit Ei und Milch bestreichen, verzieren mit Hagelzucker.
    • Bei 170°C im Umluftofen 15-20 Min backen.