Das Geschäft mit der Sünde

Ablass und Ablasswesen im Mittelalter

Bildungswerk – Aktuelle Gespräche

“Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt.” Mit diesem Versprechen zogen eifrige Ablassprediger durch die Lande. War das Ablasswesen ein Geschäft mit der Sünde? Hat die Kirche Kasse gemacht mit dem schlechten Gewissen der Menschen?
Als Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablass veröffentlichte, war das Ablasswe-sen ein bereits seit mehreren Jahrhunderten wichtiges Element im Leben der Kirche. Es eignete sich als ein sozial akzeptiertes Modell der Schwarmfinanzierung, um Kirchen, Straßen und Brücken zu bauen. Aber ebenso gerne griffen die Menschen auf den Ablass zurück,wenn er mit verschiedenen Frömmigkeitsübungen wie Gebeten oder Werken der Barmherzigkeit verbunden war. Denn der Ablass machte den Fortschritt eines jeden Einzelnen auf dem Weg zum Seelenheil messbar.
An verschiedenen Beispielen zeigt Christiane Laudage, wie das Ablasswesen im Mittelalter funktioniert hat, bis Martin Luther mit seiner Kritik dieses System im Kern getroffen hat.
Christiane Laudage, Dr. Phil, ist Historikerin. Sie arbeitet bei der Katholischen Nachrichtenagentur in Bonn. 2016 erschien ihr Buch “Das Geschäft mit der Sünde – Ablass und Ablasswesen im Mittelalter” beim Herder Verlag
Leitung: Dr. Christiane Laudage

Karmel-Begegnungsstätte, Karmelplatz 3, DU-Mitte.
rolliDiese Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich.

Montag 30.01.2017 19.30 – 21.45 Uhr
Kursgebühr EUR 4,50

Karmel Spiritualität ganz nahe

Johannes vom Kreuz - PlakatSamstag

22. und 29. Oktober 2016

05. und 12. November 2016

Zeit

13.30 – 17.40 Uhr

Ort

Karmel Begegnungsstätte

Die Dunkle Nacht von Johannes vom Kreuz

Bin ich bereit mich in der „dunkle Nacht“ zu wagen? Gott, Jesus Christus zu folgen? Anhand seines Buches „Die Dunkle Nacht“ lernen wir Johannes vom Kreuz kennen und lassen uns durch ihn begleiten auf unseren geistlichen Weg und bei unser Suchen und Fragen.


Leseseminar  “Hab keine Angst”

Johannes vom Kreuz, kundiger Wegbegleiter unterwegs in der Dunklen Nacht.

Die Einsicht, dass materielle Werte, höherer Lebensstandard oder Berufskarriere in sich selbst noch nicht die Erfüllung des Lebens sein können, ist die Erfahrung vieler Menschen.

Wir sind auf die Suche nach einem Leben, das uns wirklich erfüllt. Wir ahnen, hoffen oder erfahren, das ehrliche, existentielle Hinkehr zu Gott LEBEN ist; vertieftes und fruchtbares Dasein für die Mitmenschen bewirken kann und den wirklichen Weg nach vorn bedeutet.

Bin in ich bereit, Gott in „die dunkle Nacht“ zu folgen?
Was bedeutet „die dunkle Nacht“ von Johannes vom Kreuz, für mich?

Johannes vom Kreuz begleitet uns auf unseren geistlichen Weg und bei unserem Suchen und Fragen.


Programm: erster Tag:
13.30 – 13.45 Ankommen
13.45 – 14.30 Einführung in Leben und Werke von Johannes vom Kreuz
14.30 – 15.00 Pause
15.00 – 15.45 Textlesen
„Gesänge der Menschenseele“
15.45 – 16.15 Stille Zeit
16.15 – 16.45 Textlesen
16.45 – 17.15 Stille Zeit
17.15 – 17.30 Austausch, Fragen
17.30 – 17.40 Abschluss

Programm: folgende Tage:
13.30 – 13.45 Ankommen
13.45 – 14.30 Textlesen
14.30 – 15.15 Stille Zeit
15.15 – 16.00 Textlesen
16.00 – 16.45 Stille Zeit
16.45 – 17.30 Austausch, Fragen
17.30 – 17.40 Abschluss

Wir versuchen, die nicht immer einfachen Texte von Johannes vom Kreuz zu hören und zu spüren, was sie uns sagen wollen.
Wir nehmen uns Zeit, um das, was diese Texte in uns auslösen, zu überdenken, auf zu schreiben und nach Bedarf mit einander zu teilen.

Leitung und Anmeldung
Drs. Greetje Feenstra und Drs. Wilfried Temme
moc.liamgnull@artsneef.abocaj.ejteerg,
Telefon: 0157/7046 7780
Kursgebühr: EUR 35,00

inkl. Buch “Die Dunkle Nacht”, Kaffee / Tee und Kuchen

Mystische Textlesung

Dienstag, 31.Mai 2016, 19.45 Uhr, Karmel Begegnungstätte

Herzliche Einladung, als Folge der „Exerzitien im Alltag im Karmel“, aber auch an alle neu Interessierten, Miteinander einen Text von Meister Eckhart zu lesen und zu besprechen.

Möge für einige der Mystiker noch unbekannt sein, so ist es für andere von Ihnen ein wiedertreffen. Alle sind willkommen.

Folgende Fragen werden uns an diesem Abend begleiten:

  • was lese ich?
  • wie verstehe ich das, was ich lese?

 

was hat dieser Text mir zu sagen:

über meine Suche nach Gott?
über „Gott zum Freund haben“ (Teresa v. Avilar)?

Bitte bringen Sie ein Heft / Blatt und einen Stift (gerne auch Buntstifte) mit.

Wir bitten um Anmeldung an Wilfried Temme und Greetje Feenstra
Email: moc.liamgnull@artsneef.abocaj.ejteerg
oder SMS, Telefon: 0157 70467780

Sicherheits-Code::
security code
Bitte geben Sie den Sicherheitscode ein:

Senden

Karmel goes HTTPS

Die Karmel Website wird nun komplett per HTTPS verschlüsselt angezeigt.

Die Kommunikation zwischen Webserver und Browser findet über das Hypertext Transfer Protocol (HTTP) statt. Während beim normalen HTTP alle Daten im Klartext übertragen werden, sind sie bei der Verwendung von HTTPS verschlüsselt und werden abhörsicher übertragen (mehr Details bei Wikipedia). Ob eine verschlüsselte Verbindung besteht, erkennt man an einem (grünen) Schlosssymbol und ggf. dem Zusatz “https://” in der Adresszeile des Browsers.

Warum HTTPS?

Es gibt einige gute Gründe, eine Website verschlüsselt per HTTPS auszuliefern und nicht unverschlüsselt per HTTP. Die wichtigsten Argumente für HTTPS:

  • Datenschutz: Daten, die Besucher auf der Website eintragen und absenden, werden verschlüsselt zu meinem Server übertragen und sind somit während der Übertragung sehr gut geschützt. Die Übertragung persönlicher Daten findet z.B. im Kontaktformular und im Kommentarformular statt.
  • Sicherheit: Mein Backend (Administrationsbereich) – insbesondere das Login-Formular – ist mit einer verschlüsselten Verbindung wesentlich besser vor Hackern geschützt als mit einer unverschlüsselten.

Das Zertifikat, dass der Server der Karmel-Site zum Verschlüsseln nutzt ist durch die CA (Certifikat-Authority) “Let’s Encrypt” bestätigt.

Sing to the world

Flyer_Duisburg_2016_smallder GospelChor nJoy singt im Karmel
Ort:
Karmelkirche am Innenhafen, Duisburg
Termin: Samstag,27. Februar 2016,
Zeit:      19.15 Uhr
Eintritt frei
Spenden erwünscht!
Gospelchor der Ev. Kirchengemeinde Bad Honnef
 Musikalische Leitung: Johannes Weiß

Wir sind ein Chor, der Jung und Alt verbindet, Protestanten und Katholiken zusammenführt und über ein großes Repertoire verfügt: Es reicht vom klassischen Gospel über Jazz, Soul, Pop bis hin zu afrikanischen Klängen, irischen Folksongs und Klassik-Variationen.

80 Sängerinnen und Sänger singen mit Leib und Seele im Gospelchor „`n Joy“ der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Honnef. Die Freude am Singen und an der Gemeinschaft verbindet uns seit 2003. Unser Chor wird geleitet von Johannes Weiß, der uns mit großem musikalischen Können und Einfühlungsvermögen zu immer neuen Leistungen antreibt. Höhepunkte des Chorjahres sind das traditionelle Weihnachtskonzert im Advent und eine Chorfahrt, die uns im Jahr 2015 ins Baskenland nach Gernika und Bilbao führte.

Weihnachten

 

Feiertage

Mutter ist nervös
Vater ist nervös
Kind ist nervös
Oma ist nervös

Oma ist gekommen um Mutter zu helfen
Vater hat gesagt sei nicht nötig gewesen

Kind steht im Weg
Mutter steht im Weg
Oma steht im Weg
Vater steht im Weg

Alle ham geschafft mit allerletzter Kraft

Vater hat gebadet
Mutter hat gebadet
Kind hat gebadet
Oma hat gebadet

Alle ham gepackt
Und alle sind gerannt
Und schließlich hat
Der Baum gebrannt

Mutter ist gerührt
Vater ist gerührt
Kind ist gerührt
Oma ist gerührt

Und dann werden
Die Pakete aufgeschnürt

Mutter ist gekränkt
Vater ist gekränkt
Kind ist gekränkt
Oma ist gekränkt

Denn jeder hat dem anderen
Was Falsches geschenkt

Schwiegertochter kommt
Patentante kommt
Lieblingsbruder kommt
Großneffe kommt

Kuchen ist zu süß
Plätzchen sind zu süß
Marzipan ist zu süß
Und der Baum ist mies

Mutter ist beleidigt
Vater ist beleidigt
Kind ist beleidigt
Oma ist beleidigt

Friede auf Erden
Und den Menschen ein Unbehagen

Vater hats am Magen
Mutter hats am Magen
Kind hats am Magen
Oma hats am Magen

Kann nichts mehr vertragen
Nach all diesen Tagen

Mutter ist allein Vater ist allein
Kind ist allein
Oma ist allein
Alle sind allein

Doch an Ostern
Wollen alle In jedem Falle
Wieder zusammensein.

(Hans Dieter Hüsch)

FullSizeRender

Weihnachten 2015

Samstag 19.12.2015
18.00 Versöhnungsfeier als WortGottesFeier

Sonntag 20.12.2015
09.30 Eucharistiefeier
11.30 Eucharistiefeier mit meditativem Tanz (Gaudete)

Heiligabend 24.12.2015
15.30 Krippenfeier für Kleinkinder mit ihren Eltern

Wir bitten für die Familienmette nicht vor 16.30 Uhr da zu sein, weil erst die Familien mit den Kleinkindern nach der Krippenfeier die Kirche sicher und in Ruhe verlassen dürfen.
Bitte folgen Sie den Anweisungen unserer Ordner – DANKE!

17.00 Familienmette (mit Übertragung in die Begegnungsstätte)
22.30 Christmette
Die Kollekte ist an allen Weihnachtsfeiertagen für Adveniat bestimmt

1. Feiertag 25.12.2015
09.30 Eucharistiefeier entfällt
11.30 Eucharistiefeier

2. Feiertag 26.12.2015
09.30 Eucharistiefeier
11.30 Eucharistiefeier
Der Karmelchor sing Missa Sancti Nicolai in G mit Orchester unter Ltg. von Karl-Heinz Burs

16.00 Eucharistiefeier der ungarischen Gemeinde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Basar

21./22. November

Wenn im Laden die Spekulatius stehen, möchten wir auch schon an unseren Weihnachtsbasar mit den wunderbaren Trödelräumen und der gemütlichen Bücherstube erinnern und einladen. Gesammelt wird – ab sofort – intensiv (hochwertiger) Trödel (Sammelzeiten) und Ausschau gehalten wird nach Helfenden an diesem Wochenende. Bitte melden Sie sich dazu bei: R. Reichert 0203/26409, ed.bewnull@trehcier-etaner