Neues aus dem Karmelrat

Neues aus dem Karmelrat (28.3.2022)
Am 28.3.2022 trafen sich Ulla Beckers, Monika Höttgen-Rüter, Peter Jäger, Ingrid Jungsbluth, Stephi Meier, Frank Schmitz, Gudrun Sommer (als Gast) und Fritz Stockhofe.
Auf dem gemeinsamen Klausurtag am 19. Februar war deutlich geworden, dass das Leben des Glaubens im Mittelpunkt der Karmelgemeinde steht. Im Hinblick auf abnehmende priesterliche Begleitung von Gemeinden gaben Ingrid Jungsbluth und Ulla Becker eine Übersicht über die aktuelle Durchführung der Sakramentenspendung. Bei verminderten Möglichkeiten eines tradierten Sakramentenempfangs können Menschen in besonderen Lebenssituationen durch sakramentale Zeichen berührt oder getröstet werden. Dank vieler Aktiver gibt es im Karmel eine Fülle unterschiedlichster Angebote und die Gemeinde ist als ein gastfreundlicher Ort bekannt. Anfragenden ist oft nicht bewusst, welche Arbeiten im Hintergrund ehrenamtlich bereitgestellt werden. Eine begrenzte HelferInnenzahl bedingt, dass nicht alle angebotenen angefragten Veranstaltungen unterstützt werden können. Der Karmelrat lädt am 1. Mai im Anschluss an den Gottesdienst zu einer Gemeindeversammlung mit Ausklang am Grillstand ein.
Ulla Beckers schöner Gedanke von Geburtstagskartengrüßen des Karmelrates an Mitglieder der Gemeinde wird wegen des Fehlens einer Datei der Geburtsdaten verworfen.
Anlässlich der Heiligsprechung von Titus Brandsma stellt Ulla Beckers eine Sammlung von Projekten und Ideen der Karmel-Kommunität vor.
Frank Schmitz stellt die eingegangenen Förderanträge für die Mitgliederversammlung des Karmel-Fördervereins am 30. Mai 2022 vor.  

Frank Schmitz

 

Neues aus dem Karmelrat (07.02.2022)

Am 7. Februar 2022 kamen Ingrid Jungsbluth, Peter Jäger, Monika Höttgen-Rüter, Frank Schmitz, Ludger Appelhoff, Fritz Stockhofe, Ulla Beckers und Stephanie Meier wegen Isolation Einzelner virtuell zusammen. Gäste waren Gudrun Sommer (PGR) und Lydia Pappert (Pastoralassistentin).

Ein großer Dank des Rates geht an die Kommunität, die sich um die Folgen eines Einbruchs in die Begegnungsstätte im Januar gekümmert hat.

Die Veröffentlichung des Gutachtens im Bistum München über Mißbrauch in der katholischen Kirche hat uns in unserer Gemeinde tief berührt.

Die von Ulla Beckers gestaltete Gedenkstätte in der Kirche erinnert uns und lädt zum Beten ein.

Fritz Stockhofe und Margarete Salfeld fanden im Gottesdienst am 22./23.1. gute Worte.

Am 12. und 13. Februar werden Ulla Beckers und Olaf Meier in den Gottesdiensten Raum für Gedanken und Gebete geben.

Ingrid Jungsbluth erkundigt sich beim Bistum, wann eine erneute Präventionsschulung zur Sensibilisierung auf Mißbrauchs-Situationen im Karmel erfolgen kann.

Betroffenen Gemeindemitgliedern oder Ratsuchenden kann Hilfe vermittelt werden (Interventionsbeauftragter im Bistum Essen simon.friede@bistum-essen.de, www.praxis-sexualitaet.de, www.wildwasser.de, Kinderschutzbund, Familien- und Lebensberatung).

Eine Befragung der Gemeinde wird Auskunft geben über den Wunsch nach einer Veranstaltung zur Information und zum Austausch in der Gemeinde.

Es gilt den synodalen Weg zu begleiten.

Auch ehrenamtliches Gemeindeleben ist anfällig für Macht und Mißbrauch.

Am 19. Februar treffen sich Karmelrat und Leitungsteam zu einem gemeinsamen Nachmittag, um Schwerpunkte der weiteren Entwicklung in der Gemeinde zu besprechen.

Unter Verschiedenes erfolgte ein Austausch, dass
– der Karmel eine Bereicherung durch das Angebot der Zen-Meditation dienstags in den Räumen der Jugendwohnung erfahren wird.
– am Palmsonntag ein Wir-essen durch das Fair-trade-Team angeboten wird.
– die neuen Stühle für den Westchor seit Dezember bereitstehen, doch auf eine Nachbesserung durch den Hersteller warten.
– an einer Verbesserung der Akustik in der Apsis gearbeitet wird.
– das Treffen „Erde und Himmel“ nun an jedem Samstag ein Caféangebot macht.
– sich die Gruppe zur Neugestaltung des Westchores am 17.2. um 19.30 Uhr trifft.
– am 29. März eine Veranstaltung der Frauenberatungsstelle zum Thema „häusliche Gewalt“ stattfindet.

Die nächste Sitzung ist für den 28. März 19.30 Uhr in der Begegnungsstätte geplant (eine kurze Vorab-Anmeldung von Gästen zur Planung wird erbeten).

Stephanie Meier/Frank Schmitz